Fahrrad


Oberlausitz: Radfahren im Oberlausitzer Bergland, Rad-Genial-Digital

Wussten Sie schon, dass im Oberlausitzer Bergland die Spree entspringt und jede der drei Spreequellen ihre Besonderheiten hat?

Wussten Sie schon, dass wir auf den wenigsten Quadratkilometern in Deutschland die meisten steinernen Aussichtstürme haben sowie die meisten Sagenfiguren und interessanten Geschichten dazu?

Wussten Sie schon, dass es hier ganz viele besonders gestaltete Sonnenuhren und „Sonnenheiligtümer“ - legendenumwobene Felsen - gibt, welche erforscht werden können.

Kennen Sie im Oberlausitzer Bergland das „Nordkap“ oder den Begriff „Abernmauke“?

Haben Sie schon mal die herrlichen und urigen Umgebindehäuser erlebt?

Das alles und noch viel mehr können Sie beim Radfahren auf vielen unserer attraktiven Strecken im Oberlausitzer Bergland und bei unseren „Nubbern“ (Hochdeutsch "Nachbarn") auf tschechischem Gebiet, entdecken.

Die Routen führen Sie durch gepflegte Ortschaften entlang der Flussaue der Spree hin zu den schönsten Ausflugszielen des Berglandes. Unterwegs laden eine Vielzahl von gemütlichen Gaststätten zur Rast ein.

Gute Fahrt und erholsame Tage in der Oberlausitz wünscht Ihnen die Touristische Gebietsgemeinschaft "Feriengebiet Oberlausitzer Bergland" e.V.

Sohland Himmelsbrücke

Neukirch

Obercunnersdorf

Oppach

Schirgiswalde

Auf unserer Fahrrad Webseite, Rad-genial-digital.de, finden Sie die Tourenbeschreibungen, Karten und weitere Informationen. Die Tourdaten sind dort auch als GPX Download verfügbar. Mit unserer Rad App radeln Sie direkt los. Einfach QR Code scannen oder rad-genial-digital.zur.app im Browser öffnen und installieren.


Der Spreeradweg

Der Spreeradweg führt auf einer Länge von etwa 380 km von den Quellen der Spree in der Oberlausitz bis nach Berlin, wo die Spree in die Havel mündet.

Der Radweg beginnt an der Spreequelle in Eibau und folgt dem Spreelauf durch das Lausitzer Bergland bis nach Bautzen. Ab Bautzen fährt man durch die Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft. Weiter geht es vorbei am Braunkohletagebaugebiet bei Spremberg bis nach Cottbus und dann in das Peitzer Teichgebiet. Danach führt der Radweg durch den Spreewald mit seinen weit verzweigten Kanälen. Haben wir den Spreewald passiert, vereinigt sich der Fluss wieder und man kann weiter über Fürstenwalde und Erkner bis nach Berlin radeln.

Unser attraktives Kartenset erhalten Sie im Online Shop.

Spreequelle Kottmar

in Obergurig

Stausee Sohland

10 handliche Radkarten im Set


Nach oben